Samstag, 30. April 2016

35. Todestag von Peter Huchel

Peter Huchel (* 3. April 1903 in Lichterfelde bei Berlin, heute Berlin-Lichterfelde; † 30. April 1981 in Staufen; eigentlich Helmut Huchel) war ein deutscher Lyriker und Redakteur.

Wikipedia

 







70. Geburtstag von Sven Nordqvist

Sven Nordqvist (* 30. April 1946 in Helsingborg, Schweden) ist ein schwedischer Zeichner. Nordqvist ist in Deutschland und seinem Heimatland Schweden einer der beliebtesten Autoren für Kinderbücher. Er ist vor allem für die Bücher um Pettersson und Findus bekannt.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia




70. Geburtstag von Ulla Hahn

Ulla Hahn (* 30. April 1945 in Brachthausen, heute Kirchhundem im Sauerland) ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie gilt als eine der wichtigsten Lyrikerinnen der Gegenwart.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia

105. Geburtstag von Luise Rinser

Luise Rinser (* 30. April 1911 in Pitzling am Lech, Oberbayern; † 17. März 2002 in Unterhaching bei München) war eine deutsche Schriftstellerin.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia (Luise Rinser mit Hermann Kant)

Freitag, 29. April 2016

130. Geburtstag von Walter Mehring

Walter Mehring (* 29. April 1896 in Berlin; † 3. Oktober 1981 in Zürich) war ein deutscher Schriftsteller und einer der bedeutendsten satirischen Autoren der Weimarer Republik.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia

130. Geburtstag von Kurt Pinthus

Kurt Pinthus (* 29. April 1886 in Erfurt; † 11. Juli 1975 in Marbach am Neckar; Pseudonym Paulus Potter) war ein deutscher Schriftsteller und Journalist.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia

Donnerstag, 28. April 2016

New York Review of Books 63/7


The issue 63/7 of 2016 is available in our library!





90. Geburtstag von Harper Lee

Harper Lee, bürgerlich Nelle Lee, (* 28. April 1926 in Monroeville, Alabama; † 19. Februar 2016 ebenda[), war eine US-amerikanische Schriftstellerin und Pulitzer-Preisträgerin. Ihr bis zum Juli 2015 einziges veröffentlichtes Buch Wer die Nachtigall stört (Originaltitel: To Kill a Mockingbird) verkaufte sich über 40 Millionen Mal.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia




Dienstag, 26. April 2016

100. Geburtstag von Werner Bischof

Werner Bischof (* 26. April 1916 in Zürich; † 16. Mai 1954 in Trujillo, Peru) war einer der bekanntesten Reportage-Fotografen des 20. Jahrhunderts und Mitglied der renommierten Agentur Magnum Photos.

Wikipedia



Sonntag, 24. April 2016

220. Geburtstag von Karl Immermann

Karl Leberecht Immermann (* 24. April 1796 in Magdeburg; † 25. August 1840 in Düsseldorf) war ein deutscher Schriftsteller, Lyriker und Dramatiker.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia

Samstag, 23. April 2016

125. Geburtstag von Sergej Prokofjew

Sergei Sergejewitsch Prokofjew (* 11. Apriljul./ 23. April 1891greg. auf Gut Sonzowka bei Bachmut, Gouvernement Jekaterinoslaw, Russisches Kaiserreich, heute Krasnoe bei Krasnoarmijsk, Oblast Donezk, Ukraine; † 5. März 1953 in Moskau) war ein russischer Pianist und Komponist.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia





400. Todestag von William Shakespeare

William Shakespeare (getauft am 26. April 1564jul. in Stratford-upon-Avon; † 23. Apriljul./ 3. Mai 1616greg. in Stratford-upon-Avon) war ein englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 (nach anderer Zählung 37) Dramen, epische Versdichtungen sowie 154 Sonette.
Seine Bedeutung für die geschriebene Sprache ist auf dem gesamten Globus unumstritten. So gilt er – zusammen mit Homer – als bedeutendster Schriftsteller der weltweiten Literaturgeschichte und ist – Schätzungen zufolge – mit 2 Milliarden bis 4 Milliarden verkauften Exemplaren der meistverkaufte Autor aller Zeiten.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia






400. Todestag von Miguel de Cervantes

Miguel de Cervantes Saavedra  (* vermutlich 29. September 1547 in Alcalá de Henares, getauft am 9. Oktober 1547 in Alcalá de Henares[1]; † 23. April 1616 in Madrid) war ein spanischer Schriftsteller. Der Autor des Don Quijote gilt als Spaniens Nationaldichter.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia

Aufgrund der 400. Wiederkehr des Todestages von Miguel de Cervantes, lesen wir aus seinem berühmtesten Werk "Don Quijote" und sprechen über die neue Biografie von Uwe Neumahr (2015) als auch die ältere von Jean Canavaggio(1989).

Bibliothek Gleichgewicht, Hauptstr. 134, 2265 Drösing
Samstag, 23.4.2016, 17 Uhr

Freitag, 22. April 2016

Merkur 804 (Mai 2016)

Das Mai-Heft der Zeitschrift MERKUR, Nr. 804, ist erschienen und liegt in unserer Bibliothek auf!

250. Geburtstag von Germaine de Stael

Baronin Anne Louise Germaine de Staël-Holstein bzw. Madame de Staël (* 22. April 1766 in Paris; † 14. Juli 1817 ebenda) war eine französische Schriftstellerin. Sie gilt zugleich als Vorläuferin der Literatursoziologie und der vergleichenden Literaturwissenschaft. Ihr meistgelesenes Werk war "Über Deutschland"
. Es hatte Einfluss auf das Deutschlandbild vieler Franzosen im 19. Jahrhundert.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia

Donnerstag, 21. April 2016

120. Geburtstag von Henry de Montherlant

Henry de Montherlant (* 20. April 1895 in Paris; † 21. September 1972 ebenda) war ein französischer Schriftsteller, Dramatiker und Essayist.

Wikipedia

200. Geburtstag von Charlotte Bronte

Charlotte Brontë (* 21. April 1816 in Thornton, Yorkshire; † 31. März 1855 in Haworth, Yorkshire) war eine britische Schriftstellerin. Sie veröffentlichte ihre Romane unter dem Pseudonym Currer Bell.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia

Dienstag, 19. April 2016

Archive am Digitalisieren

Digitale Archivierung 

1,1 Terabyte wollen aufbereitet sein

Die Digitalisierung erreicht zunehmend auch die Archive. Und stellt Personal wie Material vor große Herausforderungen. Doch worin liegen die Chancen?
Nadja Al-Khalaf, FAZ

Montag, 18. April 2016

Türkei intensiviert Vernichtungsprogramm in Diyarbakir

Übergriff auf Diyarbakirs historisches Zentrum
Die Stadt als Kriegsbeute

Der türkische Militäreinsatz brachte Tod und Zerstörung über die Altstadt von Diyarbakir. Nun wurde handstreichartig deren Verstaatlichung beschlossen – ein Alarmzeichen für das historische Erbe.

Sonja Galler, Diyarbakir, 

115. Geburtstag von László Németh

László Németh (* 18. April 1901 in Nagybánya, Österreich-Ungarn; † 3. März 1975 in Budapest) war ein ungarischer Schriftsteller.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia


Sonntag, 17. April 2016

40. Todestag von Soma Morgenstern

Soma Morgenstern (* 3. Mai 1890 in Budzanów, Ostgalizien, Österreich-Ungarn; † 17. April 1976 in New York City), eigentlich Salomo Morgenstern, war ein deutschsprachiger jüdischer Schriftsteller, Journalist und Zeitzeuge altösterreichischer Herkunft.

Wikipedia

135. Geburtstag von Anton Wildgans

Anton Wildgans (* 17. April 1881 in Wien; † 3. Mai 1932 in Mödling, Niederösterreich) war ein österreichischer Lyriker und Dramatiker.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia


Samstag, 16. April 2016

120. Geburtstag von Tristan Tzara

Tristan Tzara, eigentlich Samuel Rosenstock (* 4. Apriljul./ 16. April 1896greg. in Moinești,, Rumänien; † 24. Dezember 1963 in Paris) war ein rumänischer Schriftsteller und Mitbegründer des Dadaismus.

Wikipedia

Donnerstag, 14. April 2016

30. Todestag von Simone de Beauvoir

Simone-Lucie-Ernestine-Marie Bertrand de Beauvoir  (* 9. Januar 1908 in Paris; † 14. April 1986 ebenda) war eine französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin. Die politisch engagierte Verfasserin zahlreicher Romane, Erzählungen, Essays und Memoiren gilt als Vertreterin des Existentialismus. Mit ihren beiden existentialistischen Romanen L’Invitée (1943; dt.: Sie kam und blieb) und Le Sang des autres (1945), 1984 von Claude Chabrol als Das Blut der Anderen verfilmt, erlangte Simone de Beauvoir Anerkennung als Schriftstellerin. Der Welterfolg Das andere Geschlecht (1949) gilt als ein Meilenstein der feministischen Literatur und machte sie zur bekanntesten Intellektuellen Frankreichs.

Wikipedia



Mittwoch, 13. April 2016

110. Geburtstag von Samuel Beckett

Samuel Barclay Beckett (* 13. April 1906 in Dublin; † 22. Dezember 1989 in Paris) war ein irischer Schriftsteller. Er gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts und wurde 1969 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Sein bekanntestes Werk ist „Warten auf Godot“ (En attendant Godot), das am 5. Januar 1953 in Paris uraufgeführt wurde. Die erste Aufführung im deutschsprachigen Raum fand am 8. September 1953 im Schlossparktheater Berlin statt.

Beckett war zunächst britischer, nach der Unabhängigkeit Irlands 1921 dann irischer Staatsbürger, lebte aber seit 1937 ständig in Frankreich. Seine ersten Texte verfasste er in englischer Sprache, in seiner mittleren und fruchtbarsten Phase schrieb er überwiegend französisch, später wechselte er zwischen beiden Sprachen, oft von Text zu Text, und übersetzte seine Werke häufig selbst in die jeweils andere Sprache.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia







Montag, 11. April 2016

120. Geburstag von Wieland Herzfelde

Wieland Herzfelde (eigentlich Herzfeld; * 11. April 1896 in Weggis, Schweiz; † 23. November 1988 in Ost-Berlin) war ein deutscher Publizist, Autor und Verleger. 1916 gründete er den Malik-Verlag, der auf Avantgardekunst sowie kommunistische Literatur spezialisiert war.

Wikipedia

275. Geburtstag von Johann Heinrich Merck

Johann Heinrich Merck (* 11. April 1741 in Darmstadt; † 27. Juni 1791 ebenda) war ein bedeutender Darmstädter Herausgeber, Redakteur und Naturforscher,[1] der zur Zeit der Aufklärung Rezensionen, Essays unter anderem zu Fragen der Kunst[1] und erzählende Prosa verfasste.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia

Sonntag, 10. April 2016

100. Geburtstag von Friedrich Heer

Friedrich Heer (* 10. April 1916 in Wien; † 18. September 1983 in Wien) war ein österreichischer Kulturhistoriker, Schriftsteller und Publizist.

Wikipedia

In der Bibliothek Gleichgewicht Vortrag und Lesung zum 100. Geburtstag von Friedrich Heer am 29.4.2016, 19 Uhr
•    Historiker, der aneckt und als unwissenschaftlich gescholten wird
•    Katholik, der die Kirche kritisiert
•    Christ, der mit den Feinden redet
•    Altmeister, der den Dialog mit den Jüngeren führt
•    Österreicher, der das Positive betont und Europa nicht vergisst


50. Todestag von Evelyn Waugh

Arthur Evelyn St. John Waugh (* 28. Oktober 1903 in London; † 10. April 1966 in Taunton) war ein britischer Schriftsteller.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia









Samstag, 9. April 2016

65. Todestag von Sadegh Hedayat

Sadegh Hedayat oder Sādeq Hedāyat (* 17. Februar 1903 in Teheran; † 9. April 1951 in Paris) war ein iranischer Schriftsteller.

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia


Victor Vasarely (* 9. April 1906[1] in Pécs; † 15. März 1997 in Paris) war ein französischer Maler und Grafiker ungarischer Abstammung. Er zählt zu den Mitbegründern der künstlerischen Richtung Op-Art.

Wikipedia






195. Geburtstag von Baudelaire

Charles-Pierre Baudelaire  (* 9. April 1821 in Paris; † 31. August 1867 ebenda) war ein französischer Schriftsteller. Er gilt heute als einer der bedeutendsten französischen Lyriker und als wichtiger Wegbereiter der literarischen Moderne in Europa.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia




Freitag, 8. April 2016

Non-Book Book

The Rise of the Non-Book Book

Feministische Sprachpolitik

Ist eine «geschlechtergerechte» Sprache möglich?
Liebe/r Leser*in

Seit den 1970er Jahren kämpft die feministische Linguistik um die Anerkennung der Frauen in der Sprache. Doch die Sprache wehrt sich gegen Eingriffe in die Grammatik.

10. Todestag von Gerard Reve

Gerard Kornelis van het Reve (* 14. Dezember 1923 in Amsterdam; † 8. April 2006 in Zulte, auch bekannt unter dem Namen Simon van het Reve) war ein niederländischer Schriftsteller. Zusammen mit Willem Frederik Hermans und Harry Mulisch zählt er laut Ton Anbeeks tonangebendem Buch Geschiedenis van de Nederlandse literatuur, 1885–1985 zu den „Großen Drei“ der modernen niederländischen Literatur.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia




105. Geburtstag von Emil Cioran

Emil M. Cioran, rumän. (* 8. April 1911 in Rășinari in Siebenbürgen, damals Österreich-Ungarn, heute Rumänien; † 20. Juni 1995 in Paris) war ein rumänischer Philosoph und einer der bedeutenden Aphoristiker des 20. Jahrhunderts. Der seit 1937 in Frankreich lebende E. M. Cioran war Dichterphilosoph, „Privatnachdenker“ und Meisterstilist der rumänischen und französischen Sprache. Er gilt manchen als bedeutendster Skeptiker und radikalster Kulturkritiker des 20. Jahrhunderts.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia







"Silent Reading"-Partys 

Lesen im Zeitalter der Hochgeschwindigkeit

Von Eberhard Schade, Deutschlandradio Kultur, 5.4.2016

Montag, 4. April 2016

Lars Gustafsson gestorben

Lars Gustafsson (* 17. Mai 1936 in Västerås; † 3. April 2016[1]) war ein schwedischer Schriftsteller und Philosoph.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia


Zum Tod des grossen schwedischen Schriftstellers
Doktor Gustafssons Rezept

Nach Imre Kertész verliert die Welt mit Lars Gustafsson erneut eine überragende Stimme. Kaum einem glückte die Verbindung von Literatur und Philosophie, Ironie und Melancholie besser als ihm.




Crackdown in China



Crackdown in China
Orville Schell
Xi Jinping’s anticorruption initiative has morphed into a neo-Maoist-style mass purge of political rivals

NYRB  April 21, 2016 Issue 63/7
(free access)

25. Todestag von Max Frisch

Max Rudolf Frisch (* 15. Mai 1911 in Zürich; † 4. April 1991 ebenda) war ein Schweizer Schriftsteller und Architekt. Mit Theaterstücken wie Biedermann und die Brandstifter oder Andorra sowie mit seinen drei großen Romanen Stiller, Homo faber und Mein Name sei Gantenbein erreichte Frisch ein breites Publikum und fand Eingang in den Schulkanon. Darüber hinaus veröffentlichte er Hörspiele, Erzählungen und kleinere Prosatexte sowie zwei literarische Tagebücher über die Zeiträume 1946 bis 1949 und 1966 bis 1971.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia





170. Geburtstag von Lautréamont

Lautréamont, auch Comte de Lautréamont, Pseudonym für Isidore Lucien Ducasse (* 4. April 1846 in Montevideo, Uruguay; † 24. November 1870 in Paris), war ein französischer Dichter, dessen einziges Werk „Die Gesänge des Maldoror“ auf die Literatur der Moderne und namentlich auf den Surrealismus großen Einfluss ausübte.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia



Sonntag, 3. April 2016

25. Todestag von Graham Greene

Graham Greene (* 2. Oktober 1904 in Berkhamsted, Hertfordshire, Großbritannien; † 3. April 1991 in Vevey, Schweiz; eigentlich Henry Graham Greene) war ein britischer Schriftsteller.

Wikipedia





Freitag, 1. April 2016

Schweizer Geistige Erbschaftspflege

Die Schweiz und ihre toten Dichter
Lest, was das Zeug hält!

Die Schweiz unterhält kein Pantheon der Dichter und Denker. Das kulturelle Erbe muss darum umso leidenschaftlicher gepflegt werden. Denn die Zukunft hängt an der Vergangenheit.

Keine Tütenbücher mehr!

Das gute Buch? 

Kommt nicht mehr in die Tüte!

Buchhandelsketten wollen die Plastiktüte abschaffen. Doch der Kampf ums Tütenbuch tobt schon länger. Er findet auf Buchmessen, bei Amazon und in Gedichten von Nick Cave statt. Eine Einkaufstour. Von

50. Todestag von Flann O'Brien

Brian O’Nolan, irisch Brian Ó Nualláin (* 5. Oktober 1911 in Strabane, County Tyrone, Nordirland; † 1. April 1966 in Dublin), war ein irischer Schriftsteller.
Besser bekannt ist er unter seinen Pseudonymen: Unter dem Namen Flann O’Brien veröffentlichte er vier Romane in englischer Sprache: At Swim-Two-Birds (1939) The Hard Life (1962) The Dalkey Archive (1964) The Third Policeman (1968, postum), mit Myles na gCopaleen zeichnete er seine von 1940 bis zu seinem Tod 1966 in der Irish Times erscheinende satirische Kolumne Cruiskeen Lawn sowie An Béal Bocht (1941), seinen einzigen Roman in irischer (gälischer) Sprache.

Wikipedia

85. Geburstag von Rolf Hochhuth

Rolf Hochhuth (* 1. April 1931 in Eschwege) ist ein deutscher Dramatiker und ein maßgeblicher Anreger des Dokumentartheaters. Internationalen Erfolg erzielte er mit dem „christlichen Trauerspiel“ Der Stellvertreter. Als rigoroser „Moralist und Mahner“[1] setzte sich Hochhuth wiederholt mit der NS-Vergangenheit und aktuellen politischen und sozialen Fragestellungen auseinander. In einer Vielzahl offener Briefe versuchte er seit den 1960er Jahren, Einfluss auf die Politik zu nehmen, und „fordert deren moralische Erneuerung.“

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia