Samstag, 31. August 2013

Andrei Alexandrowitsch Schdanows 65. Todestag

Andrei Alexandrowitsch Schdanow (* 14.jul./ 26. Februar 1896greg. in Mariupol, Gouvernement Jekaterinoslaw, Russisches Kaiserreich (heute Oblast Donezk, Ukraine); † 31. August 1948 in Moskau) war ein sowjetischer Politiker und enger Mitarbeiter Stalins, er sich vor allem durch die rücksichtslose, äußerst repressive Kulturpolitik hervortat.

Wikipedia


Theodor Lessings 80. Todestag

Theodor Lessing (* 8. Februar 1872 in Hannover; † 31. August 1933 in Marienbad, Tschechoslowakei) war ein deutsch-jüdischer Philosoph und politischer Publizist.

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia (Nicola Perscheid, 1864-1930)

Der Mord an Theodor Lessing


Theodor Lessings wendungsvolle Identitätsbildung als Deutscher und Jude:
Die Arbeit über Theodor Lessing gehört in eine Reihe von Untersuchungen über deutsch-jüdische Identität an der Universität Oldenburg. Unter dem Eindruck des Holocaust wird in der Gegenwartsliteratur explizit oder wie selbstverständlich von einer Unterscheidung von deutsch und jüdisch ausgegangen, die vielen deutschen Juden oder Juden deutscher Herkunft, die bis 1933 einen bedeutenden Anteil an Kultur, Politik und Wirtschaft in Deutschland hatten und nach 1945 wieder haben, nicht gerecht wird. Da jeder über seine Identität selber bestimmt, ist es angebracht, einzelne ausgewählte Personen zu befragen. Theodor Lessing bietet sich für eine solche Befragung schon wegen einer Fülle autobiographischer Zeugnisse an. Hartwig zeigt, wie sich das Selbstverständnis Theodor Lessings im Laufe seines Lebens ausbildet und ändert. Ausführlich berücksichtigt er dabei die Philosophie der Not, sagt doch Lessing von sich selber, daß sein Leben nichts anderes als die Ausgestaltung dieser Philosophie gewesen sei. Auch die Ansichten Lessings über Juden und Judentum finden eine ausführliche Würdigung. Die Untersuchungen Hartwigs lassen deutlich werden, daß Lessings Selbstverständnis als Deutscher und Jude nur vor dem Hintergrund seiner Persönlichkeitsstruktur und Weltanschauung verstanden werden kann.
Link zur Seite mit Texten zum Runterladen



Freitag, 30. August 2013

Seamus Heaney dead

The Irish poet and nobel prize winner Seamus Heaney died on August 30, 2013

Irlands Stimme verstummt
Der Schriftsteller Seamus Heaney gestorben
Martin Alioth, NZZ 30.8.2013

Poet Seamus Heaney dies aged 74
BBC, 30.8.-2013
Wikipedia
Photograph from Wikipedia (Sean O'Connor, 2009)







 
Nachtrag:
 

From SPIKED, 2 Sept. 2013:

David Bowden:
In praise of Famous Seamus, master of language
Few contemporary poets 'did English' with such clarity and simplicity as Heaney.  

Bernie Whelan;
Heaney was bad at politics, but great at poetry
Heaney's politics may invite questioning, but his command of language will continue to inspire. 

Mittwoch, 28. August 2013

Peter Hacks' 10. Todestag

Peter Hacks (* 21. März 1928 in Breslau; † 28. August 2003 bei Groß Machnow) war ein deutscher Dramatiker, Lyriker, Erzähler und Essayist. Er begründete in den sechziger Jahren die „sozialistische Klassik“ und gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker der DDR. Lange Zeit war er der einzige Gegenwartsdichter, der sowohl auf den Bühnen der DDR als auch auf denen der Bundesrepublik Deutschland stark präsent war. Der Erfolg seines Stückes Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe ist auf den deutschen Bühnen des 20. Jahrhunderts beispiellos.

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia (Bundesarchiv)

 
 
 
 
Peter Hacks Gesellschaft e.V.

Bruno Bettelheims 110. Geburtstag

Bruno Bettelheim (* 28. August 1903 in Wien; † 13. März 1990 in Silver Spring, Maryland, USA) war ein US-amerikanischer Psychoanalytiker und Kinderpsychologe österreichischer Abstammung.

Wikipedia

Der "Spiegel" und sein Märchen vom bösen Juden Bruno Bettelheim
haGalil, 9.3.2010
 
 

Hermann Glasers 85. Geburtstag

Hermann Glaser (* 28. August 1928 in Nürnberg) ist ein deutscher Professor, Publizist, er war Vorsitzender des Deutschen Werkbunds und lehrt an der TU Berlin am Fachgebiet Kommunikationswissenschaft (Honorarprofessur) sowie im Fachbereich „Kultur und Management“ an der Dresden International University. Er ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Wikipedia
Hermann Glaser - Internetseite

Dienstag, 27. August 2013

W. E. B. Du Bois' 50. Todestag

William Edward Burghardt "W. E. B." Du Bois (February 23, 1868 – August 27, 1963) was an American sociologist, historian, civil rights activist, Pan-Africanist, author and editor. Born in Great Barrington, Massachusetts, Du Bois grew up in a relatively tolerant and integrated community. After graduating from Harvard, where he was the first African American to earn a doctorate, he became a professor of history, sociology and economics at Atlanta University. Du Bois was one of the co-founders of the National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) in 1909.

Wikipedia
 
Abbildung Wikipedia (Cornelius Marion (C.M.) Battey 1873–1927)

 
 
 
 

Freitag, 23. August 2013

Arthur Adamovs 105. Geburtstag

Arthur Adamov (* 23. August 1908 in Kislowodsk, Russisches Kaiserreich; † 15. März 1970 in Paris) war ein französischer Übersetzer, Schriftsteller und Dramatiker russischer Herkunft. Er gilt neben Eugène Ionesco, Samuel Beckett und Georges Schehadé als einer der wichtigsten Autoren des Absurden Theaters.

Wikipedia


Donnerstag, 22. August 2013

René Welleks 110. Geburtstag

René Wellek (* 22. August 1903 in Wien; † 10. November 1995 in Hamden, Connecticut) war ein tschechisch-amerikanischer Literaturwissenschaftler.
Wellek ist vor allem für das gemeinsam mit Austin Warren verfasste Werk Theorie der Literatur (1949) bekannt, eines der einflussreichsten Werke seiner Art im 20. Jahrhundert. Dieses Manifest für einen festen Methodenapparat der Literaturwissenschaft ist keiner literaturtheoretischen „Schule“ zuzuordnen, nahm aber viele Impulse textorientierter Ansätze wie des europäischen Strukturalismus, des Russischen Formalismus und des New Criticism auf.

Wikipedia

Ignazio Silones 35. Todestag

Ignazio Silone (* 1. Mai 1900 in Pescina dei Marsi/Abruzzen; † 22. August 1978 in Genf; Geburtsname Secondino Tranquilli) war ein politisch engagierter italienischer Schriftsteller.

Wikipedia

Das Doppelleben eines Italieners
Kein Ende im Streit um den Schriftsteller Ignazio Silone
Neue Zürcher Zeitung, 1. Juli 2005

Die heikle Enthüllung begann 1996, als der Historiker Dario Biocca bewies, dass der als Antifaschist bekannte Autor Ignazio Silone jahrelang ein Informant der faschistischen Polizei war. Mit Skepsis und Entrüstung reagierten viele Verteidiger Silones, auch als die Fakten Jahr um Jahr eindeutiger wurden, auch jetzt nach Erscheinen von Bioccas fülliger Biografie - die zwar vieles beweist, aber das grosse Rätsel nicht löst.










Mittwoch, 21. August 2013

Adelbert von Chamissos 175. Todestag

Adelbert von Chamisso (* 30. Januar 1781 auf Schloss Boncourt bei Ante, Châlons-en-Champagne, Frankreich; † 21. August 1838 in Berlin; ursprünglich Louis Charles Adélaïde de Chamissot de Boncourt) war ein deutscher Naturforscher und Dichter französischer Herkunft. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Cham.“

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia (Robert Reinick, 1831)





Dienstag, 20. August 2013

Luciano De Crescenzos 85. Geburtstag

Luciano De Crescenzo (* 20. August 1928 in Neapel) ist ein italienischer Schriftsteller und Ingenieur. Sein Buch "Also sprach Bellavista (Cosi parlo Bellavista) " wurde 1984 erfolgreich verfilmt.

Wikipedia
 
 
 

Samstag, 17. August 2013

Herta Müllers 60. Geburtstag


Herta Müller (* 17. August 1953 in Nitzkydorf, Rumänien) ist eine rumäniendeutsche, aus dem Banat stammende Schriftstellerin. Im Jahr 2009 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur. Ihre Werke thematisieren vor allem die kommunistische Diktatur in Rumänien.

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia (Lesekreis, Frankfurter BM 2012)


 

Conrad Aikens 40. Todestag

Conrad Potter Aiken (* 5. August 1889 in Savannah, Georgia; † 17. August 1973 ebenda) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, ein Verfasser von Gedichten, Romanen, Erzählungen, eines Dramas und einer Autobiographie.

Wikipedia
 
 
 

Freitag, 16. August 2013

Reiner Kunzes 80. Geburtstag

Reiner Kunze (* 16. August 1933 in Oelsnitz/Erzgeb.) ist ein deutscher Schriftsteller, literarischer Übersetzer und DDR-Dissident.

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia (29.1.2012, Schelm)












Sonntag, 11. August 2013

Georg-Büchner-Preis, 90. Jahrestag

1923 wurde zum ersten Mal der Georg-Büchner-Preis in Darmstadt verliehen.

Wikipedia
Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Jerzy Grotowskis 80. Geburtstag


Jerzy Grotowski (* 11. November oder 11. August 1933 in Rzeszów, Polen; † 14. Januar 1999 in Pontedera, Italien) war ein polnischer Regisseur und Theaterleiter, -methodiker, -theoretiker und -reformer. Er gilt als einer der führenden Vertreter der Theateravantgarde und zusammen mit Henryk Tomaszewski als einer der größten Künstler des polnischen Theaters des 20. Jahrhunderts.

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia (or  Zbigniew Kresowaty 1983)







Samstag, 10. August 2013

Karl August Horsts 100. Geburtstag

Karl August Horst (* 10. August 1913 in Darmstadt; † 30. Dezember 1973 in Benediktbeuern) war ein deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Literaturkritiker.

Wikipedia

Emmy Hennings' 65. Todestag

Emmy Hennings oder Emmy Ball-Hennings (* 17. Januar 1885 in Flensburg; † 10. August 1948 in Sorengo bei Lugano) war eine deutsche Schriftstellerin und Kabarettistin.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia (Hanns Bolz, 1885-1918)

Freitag, 9. August 2013

Leo Frobenius' 75. Todestag



Leo Frobenius (* 29. Juni 1873 in Berlin; † 9. August 1938 in Biganzolo, Italien) war ein deutscher Ethnologe.

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia

Frobenius-Instditut an der Johann ÄWolfgang Goethe-Universität













Sonntag, 4. August 2013

Liao Yiwu (* 4. August 1958 in Yanting, Sichuan), auch bekannt als Lao Wei, ist ein chinesischer Schriftsteller, Dichter und Musiker, der international durch sein Buch Fräulein Hallo und der Bauernkaiser: Chinas Gesellschaft von unten ab 2009 Beachtung fand. Aufgrund seiner kritischen Haltung zur chinesischen Regierung sind Liaos Werke in der Volksrepublik China verboten. In Deutschland stieg seine Bekanntheit durch den Erhalt des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2012[1] und des Geschwister-Scholl-Preises 2011.

Wikipedia

Abbildung aus Wikipedia (  Elke Wetzig (Elya) 2010)

Chinesischer Dissident
Was hat der Schriftsteller wirklich erlebt, was hat er erfunden?
Der in Berlin lebende Dissident Liao Yiwu soll seine Berichte über Folter in chinesischen Gefängnissen frei erfunden haben. Stimmt das?
ZEIT, 21.3.2013

Der Westen liebt Dissidenten, wenn sie aus anderen Ländern stammen. So auch beim Vorzeigekritiker Chinas, Liao Yiwu. Der kritisiert nicht nur sein Herkunftsland, nein, er fordert, dass es zerfallen, auseinanderbrechen müsse. Er tdritt ein für Zerstörung, Vernichtung, Krieg. Klar, das Regime pflegt keine Demokratie. Klar, es gibt Unterdrückung. Aber reicht das, um mit Rachefeldzügen, Aufwiegelung, Bürgerkrieg oder Krieg dagegen vorzugehen? Der Friedenspreisträger, der zur Gewalt aufruft, zum gewalttäigen Widerstand! Würde diese gepriesene Logik im Westen hinsichtlich der Verbrechen westlicher Regierungen angewendet, müssten die Gutmenschen und politisch Korrekten für einen Bürgerkieg in den eigenen Landen eintreten, was sie tunlichst vermeiden. Unfreiwillig liefert der Dissident und seine Unterstützer eine Geschichte der Heuchelei und Lüge. Wie immer, im guten Dienst...






Samstag, 3. August 2013

Alexander Solchenizyns 5. Todestag

Alexander Issajewitsch Solschenizyn (russisch Александр Исаевич Солженицын, * 11. Dezember 1918 in Kislowodsk, Gouvernement Stawropol; † 3. August 2008 in Moskau) war ein russischer Schriftsteller, Dramatiker und Träger des Nobelpreises für Literatur. Sein Hauptwerk Der Archipel Gulag beschreibt detailliert die Verbrechen des stalinistischen Regimes bei der Verbannung und systematischen Ermordung von Millionen von Menschen im Gulag.

Wikipedia
Abbildung aus Wikipedia (Evstafiev, 1994)












 

Donnerstag, 1. August 2013